Aminosäuren

Die wichtigsten Aminosäuren in der Übersicht

Der menschliche Körper ist eine Eiweißmaschine, für die eine ausreichende Versorgung mit Aminosäuren ebenso wichtig ist wie das Motoröl für dein Auto oder den Strom für deinen Computer. Aminosäuren, von denen in der Wissenschaft bereits mehr als 400 Stück bekannt sind, sind an jedem denkbaren Prozess im Organismus beteiligt und daher ebenso wie Fette überlebenswichtig. Ohne eine adäquate Aminosäureversorgung könnten keine Nährstoffe transportiert, keine Energie gewonnen, keine Hormone und Enzyme synthetisiert und letztlich auch keine neuen Gewebestrukturen aufgebaut werden.

Von den über 400 bekannten Aminosäuren müssen wir jedoch glücklicherweise nicht alle über proteinreiche Nahrungsmittel aufnehmen, denn einen Großteil kann unser Körper selbst herstellen. Dazu benötigt er allerdings einige spezielle Aminosäuren. Diese sogenannten proteinogenen Aminosäuren, von denen wir 23 kennen, sind für das Überleben unentbehrlich und müssen zum Teil über die Nahrung aufgenommen werden. Jede dieser Aminosäuren, zu denen unter anderem L-Arginin, L-Glutamin, L-Carnitin, L-Leucin und L-Lysin zählen, hat dabei seine ganz individuellen Aufgaben.

Aufgaben, die du dir zunutze machen kannst, indem du die Zufuhr der betreffenden Aminosäuren beispielsweise mit Hilfe spezieller Nahrungsergänzungsmittel bewusst steuerst und damit die Fettverbrennung, die Regeneration oder den Muskelaufbau gezielt förderst.