Proteine

Die wichtigsten Proteine in der Übersicht

Proteine werden nicht umsonst Bausteine des Lebens genannt, denn in deinem Körper sind sie an nahezu allen Prozessen in irgendeiner Art und Weise beteiligt. Proteine treten aber nicht nur in Form von Stoffwechselprodukten, Botenstoffen oder Enzymen zutage, sondern dienen vor allem als Baustoff für Zellen und Gewebe aller Art. Damit die Maschinerie der Proteinbiosynthese niemals ins Stocken gerät, ist eine ausreichende Proteinversorgung von essenzieller Bedeutung, denn ohne diese kann dein Organismus keine neuen Gewebestrukturen bilden, ohne dafür körpereigene Proteine an anderer Stelle zu kannibalisieren.

Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte sind hervorragende Quellen für qualitativ hochwertige Eiweiße. Insbesondere als Sportler hast du jedoch einen höheren Eiweißbedarf, der über feste Nahrung nicht mehr unbedingt bequem gedeckt werden kann. Folglich kannst du deinen Proteinbedarf auch über Nahrungsergänzungsmittel decken und die Vorteile, die die einzelnen Proteinarten im Detail bieten, gezielt für dich und deine Ziele nutzen, ganz gleich, ob du abnehmen, Muskeln aufbauen oder deine Regeneration zielgerichtet fördern möchtest.

Du hast dabei die Wahl, denn während Whey Protein schnell ins Blut gelangt und sich damit optimal für die Einleitung der regenerativen Prozesse nach dem Training eignet, versorgt dich Casein Protein über viele Stunden hinweg konstant mit wichtigen Aminosäuren. Wenn du dich in einer Wettkampfdiät befindest und dementsprechend jedes Gramm Fett sparen möchtest, greifst du zum Egg Protein. Auch wenn du gegen Lactose oder Milcheiweiße allergisch bist oder schlicht nicht auf tierische Produkte setzen möchtest, musst du nicht auf hochwertige Proteine verzichten, denn das breit gefächerte Angebot pflanzlicher Proteine reicht vom Dauerbrenner Sojaprotein über Reis- und Erbsenprotein bis hin zum Hanfprotein.