Egg Protein

Proteinpower aus dem vollen Ei

Dass die Proteinversorgung für den menschlichen Körper von äußerster Wichtigkeit ist, ist mittlerweile in weite Teile der Gesellschaft vorgedrungen, sodass vor allem unter Freizeitsportlern die Nachfrage nach Proteinpräparaten wächst. Waren es in der Vergangenheit aber vor allem Whey Protein und Casein, die den Markt der Nahrungsergänzungsmittel dominiert haben, so haben sich in letzter Zeit immer mehr Alternativen herauskristallisiert, die sich nach ganz individuellen Bedürfnissen wie bestimmten Unverträglichkeiten richten. Neben zahlreichen pflanzlichen Proteinen zählt auch das Egg Protein zu den Aufsteigern, zumal dieses aufgrund verbesserter Herstellungsverfahren zuletzt deutlich im Preis gesunken ist. Welche Vorteile hat das Egg Protein aber gegenüber den etablierten Proteinpulvern?

Wirkung von Egg Protein

Grundsätzlich handelt es sich beim Egg Protein um nichts weiter als um Eiprotein (Ovalbumin), also eine Eiweißquelle, die wir Menschen seit weit mehr als 100.000 Jahren nutzen und zu schätzen wissen. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass sich auch Proteinpulver, die aus Eiern gewonnen werden, wachsender Beliebtheit erfreuen. Dies liegt gleich an mehreren Dingen, vor allem aber daran, dass es sich beim Egg Protein um ein biologisch sehr hochwertiges Protein handelt, das vom menschlichen Organismus im Quervergleich zu pflanzlichen Proteinen sehr gut in körpereigene Proteinstrukturen umgewandelt werden kann. Nicht umsonst gilt die Quelle des Egg Proteins, das Vollei, auch als Referenzwert zur Messung der biologischen Wertigkeit von Proteinen. Allerdings kann reines Molkenprotein (Whey Protein) mit einer biologischen Wertigkeit von 104-110 nochmals etwas besser verstoffwechselt werden.

Beim Egg Protein handelt es sich weiterhin um ein Protein, dessen Molekularstruktur eine moderate Verdauungsgeschwindigkeit bedingt.[1] Damit liegt es im Bezug auf die Aufnahme in den Blutkreislauf genau zwischen dem sehr schnell verdaulichen Whey Protein und dem für den langfristigen Einsatz optimalen Casein. Die große Stärke des Egg Proteins liegt dementsprechend in der mittelfristigen Versorgung des Organismus. Seinen Wert entfaltet das Protein durch sein ideales Aminosäureprofil, das insbesondere reich an proteinogenen Aminosäuren ist, die für die Neubildung und Regeneration von Zellstrukturen verantwortlich sind.

Die Tatsache, dass ein durchschnittliches Egg Protein mit 82 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm Pulver rund 18 Gramm der verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA) L-Leucin, L-Isoleucin und L-Valin beinhaltet, macht eine weitere wirkungstechnische Besonderheit aus. Diese essenziellen Aminosäuren können von deinem Körper nämlich auch energetisch verwertet werden und haben einen großen Einfluss auf das hormonelle Milieu in deinem Organismus. Dieser Einfluss bezieht sich vor allem darauf, dass eine ausreichende Blutkonzentration an BCAAs katabole Stoffwechselprozesse ausbremst und verhindert. Im Fall einer Aminosäureknappheit, wie sie beispielsweise im Rahmen einer Diät auftreten kann, bedient sich dein Körper somit der durch Proteinpulver aufgenommenen BCAAs und vermeidet es, körpereigene Proteinstrukturen wie die Muskulatur zur Aminosäuregewinnung zu kannibalisieren.[2]

Interessant ist auch der hohe Anteil an L-Glutamin, das unter anderem am Abtransport von diversen Stoffwechsel- und Stoffwechselendprodukten wie Amoniak beteiligt ist. Ebenfalls an der Beseitigung von Amoniak mitwirkend ist die Aminosäure L-Arginin, die in Egg Proteinen ebenfalls reichlich vorhanden ist. Ein weiterer positiver Nebeneffekt dieser stickstoffreichen Aminosäure ist deren Einfluss auf die Weitung der Blutgefäße und die darauf resultierende Verbesserung der Nährstoffversorgung durch die Oxidation zu Stickstoffmonoxid, kurz NO.

Herstellung von Egg Protein

Die Herstellung von Egg Protein unterscheidet sich etwas von der Produktion anderweitiger Proteinpräparate, zumal keine aufwändigen Ionenaustausch- oder Ultrafiltrationsverfahren zur Anwendung kommen. Im Grunde genommen wird dem Rohstoff, also dem Vollei durch Lufttrocknung das Wasser entzogen, bis ein feines Pulver entsteht, welches wiederum mit Geschmacksstoffen und den notwendigen Konservierungsmitteln versehen wird. Während die meisten Egg Proteine zum Zweck der optimalen Nährstoffausbeute aus Vollei gewonnen werden, setzen einige Hersteller jedoch auf reines Eiklar beziehungsweise Eigelb als Rohstoff. Auswirkungen hat dies vor allem im Bezug auf den Fett- und Mikronährstoffgehalt, der bei Produkten, die ausschließlich auf Eiklar basieren, deutlich niedriger ausfällt.

Durchschnittliche Nährstoffbilanz von Egg Protein

Brennwert 361 kcal
Protein 82 g
Kohlenhydrate 8 g
Fett 0,1 g
Ballaststoffe 0,1 g

Was spricht für Eiprotein aus natürlichen Quellen?

Wenn du die volle Kraft es Eis nutzen möchtest, solltest du nicht nur auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, sondern dir auch natürliche Quellen zunutze machen. Während du flüssiges Eiklar, das es in vielen Supermärkten in Großpackungen zu kaufen gibt, beispielsweise zum Kochen im Rahmen einer Diät einsetzen kannst, bietet sich die Verwendung von Volleiern schon allein aus dem Gesichtspunkt des Mikronährstoffgehalts an. Anders als die fertigen Proteinpulver enthält ein Ei, vor allem aber das Eigelb, gesunde Omega 3 Fettsäuren sowie als eines der wenigen Lebensmittel auch Vitamin D, das der Organismus sonst nur mit Hilfe von Sonnenlicht synthetisieren kann. Interessant ist auch der positive Einfluss auf den Cholesterinspiegel.[3]

Anwendungsgebiete

Da Egg Protein früher durch einen bitterlichen Geschmack gekennzeichnet war, kam es vor wiegend als Komponente in Mehrkomponenten Proteinen oder in Kapsel- und Tablettenform zum Einsatz. Aufgrund verbesserter Herstellungsverfahren hat sich das Anwendungsspektrum aber auch auf die Nutzung als Alternative zu anderen Proteinpulvern zur täglichen Proteinversorgung und Unterstützung des Muskelaufbaus erweitert. Zwei Anwendungsgebiete stechen dabei jedoch besonders heraus.

Eiprotein in einer Wettkampf-/Diät

Unter Bodybuildern wird das Egg Protein auch Wettkampfprotein genannt, da es einige Eigenschaften hat, die insbesondere in der harten Vorbereitung auf den Bühnenauftritt sehr von Vorteil sind. Dies betrifft einerseits das breite Aminosäurespektrum, das den Organismus mittelfristig mit allen notwendigen Bausteinen versorgt, und andererseits den in der Regel geringen Fett- und Kohlenhydratanteil, der für Bodybuilder hinsichtlich des Erreichens ihrer Topform hohe Priorität hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass Egg Protein dadurch weniger Wasser an sich bindet, das sich unter der Haut sowie in der Muskulatur ablagert. Unter dem Strich kann somit die maximale Muskeldefinition unterstützt werden.

Verwendung bei Unverträglichkeiten

Ganz klare Vorteile hat Egg Protein auch für Allergiker, denn wer beispielsweise gegen Milchzucker (Lactose) oder sogar Milcheiweiß allergisch ist, hat mit Ausnahme von pflanzlichen Proteinpulvern keine Alternative zu Casein und Whey Protein. Interessant wird Egg Protein also auch dann, wenn neben den genannten Unverträglichkeiten auch eine Allergie gegenüber dem vergleichsweise hochwertigen Sojaprotein vorliegt. Mit Hilfe von Egg Protein ist es also auch Allergikern möglich, ihren Organismus durch hochwertige Nahrungsergänzungsmittel beim Muskelaufbau zu unterstützen.

Nebenwirkungen von Egg Protein

Sofern keine allgemeine Unverträglichkeit gegenüber Hühnereiern vorliegt, ist beim Konsum von Egg Protein nicht mit klassischen Nebenwirkungen zu rechnen. Wenn du deine Ernährung allerdings gerade erst fitnessgerecht umstellst, muss sich dein Organismus zunächst daran gewöhnen, größere Mengen Protein zu verstoffwechseln. Dies kann unter Umständen zu temporären Erscheinungen wie Blähungen, leichtem Mundgeruch sowie in manchen Fällen auch Durchfällen führen. Da unser Organismus aber ein wahres Anpassungswunder ist, verschwinden diese Symptome nach kurzer Zeit wieder restlos.

Dosierung von Egg Protein

Da es sich bei Proteinpulvern ganz allgemein auch nur um Nahrungsmittel handelt, gibt es keine pauschalen Dosierungsempfehlungen. Nichtsdestotrotz solltest du einige Empfehlungen berücksichtigen, um die Produkte so effektiv wie möglich einsetzen zu können, denn die sinnvolle Dosierung richtet sich vor allem nach deinem Körpergewicht. Setzt du Egg Protein beispielsweise im Rahmen eines Post-Workout-Shakes nach dem Training ein, kannst du als Dosierungshilfe die Faustformel: Körpergewicht in Kilogramm mal 0,5 nehmen, um eine sinnvolle Proteindosierung in Gramm auszurechnen. Verwendest du ein solches Produkt hingegen zum Beispiel für eine Zwischenmahlzeit, kannst Du mit einer Portionsgröße von 30 Gramm planen.

Studien

[1] J. Nutr. October 1, 1998 vol. 128 no. 10 1716-1722
[2] Matsumoto, K., et al. (2007): Branched-chain amino acids and arginine supplementation attenuates skeletal muscle proteolysis induced by moderate exercise in young individuals. In: Int J Sports Med.
[3] Riechman, S. E., et al. Dietary and Blood Cholesterol and Statins Increase Hypertrophy with Resistance Training. Experimental Biology, San Diego, 2005.